Markus Püttmann

Sie sind Fotograf und Facilitator - wie geht das zusammen?
Ich wollte früher immer schon Schauspieler und Fotograf werden. Heute bin ich es. Fotograf, weil ich fotografiere und Schauspieler, weil ich in der Rolle des Facilitators in Organisationsentwicklungsprozessen Rollen verkörpere, um es den Menschen zu erleichtern, die relevanten und heißen Themen zu besprechen. In beidem mache ich sichtbar und spürbar, was unter der Oberfläche schlummert. Am liebsten kombiniere ich Fotografie und Facilitating miteinander. Das kann man dann Prozessfotografie nennen, muss man aber nicht.

Worum geht es Ihnen bei der Arbeit mit Menschen in Organisationen?
Bei Führungsthemen, in Beratungsprozessen und in der Organisationsentwicklung geht es mir vor allem darum, den Menschen die “Augen zu öffnen”: wer andere Perspektiven einnehmen kann, kann auch andere  Entwicklungspotenziale in Menschen und Unternehmen empfinden und verwirklichen. Mir ist wichtig, sich einander echt zu zeigen.  Das Echte wirkt immer leicht und immer lebendig: in Menschen, in Unternehmen, in Augenblicken, in Beziehungen, in Führung. Ich unterstütze Sie dabei, das Echte in sich zu entdecken und es auch zu zeigen. Eine Position einnehmen: die eigene! Unternehmen ebenso wie Menschen wollen lebendig sein.

Was wünschen Sie sich im Rahmen von Organisationsentwicklung zu beobachten?
Ich glaube daran, dass Lebensgeister der Ursprung jeder Organisation waren, als sie gegründet wurden. Manche Organisationen haben im Laufe der Zeit diesen Geist vergessen oder aus dem Blickfeld verloren? Wissen Sie noch, wie lebendig Ihre Lebensgeister einmal waren? Vielleicht schlummern sie heute im Standby-Modus, wecken wir sie auf?! Kitzeln wir die inspirativen Funken raus?! Mit Hilfe der Fotografie möchte ich die belebende Energie wieder frei setzen. Sie lösen emotionale Staulagen auf, sie überwinden kreative Durststrecken. Sie können das Klima in einem Team oder einer Organisation verbessern. Manche Lebensgeister sind ziemlich wütend oder aggressiv. Heißen Sie auch diese willkommen! Ich wünsche mir lebendige und authentische Dialogplattformen, bei denen sich die Menschen mit ihrer ganzen Persönlichkeit begegnen können.

Wie würden Sie Ihre Arbeitsweise beschreiben?
Wir arbeiten augenzwinkernd und gut gelaunt, abenteuerlustig, respektvoll respektlos, überraschend und entspannt. Ich arbeite mit hohem Einsatz, immer auf der Suche nach dem besten Ergebnis für Ihre Wirkung und Absicht.

Ihr Versprechen?
Menschen und Organisationen haben ein Grundbedürfnis: Sie wollen wissen, wer sie sind und welche besonderen Stärken sie haben.

Wenn das klar ist und spürbar wird, bildet es den Maßstab, an dem Entscheidungen und Prozesse sich ausrichten lassen. Dann kann der Mensch oder die Organisation im Einklang mit sich selbst und anderen handeln. Ich kann Sie dabei unterstützen, diese wichtigen Grundlagen für sich oder Ihre Organisationen herauszuarbeiten und vor allem auch sichtbar zu machen.

Wenn Sie jemanden etwas verschreiben könnten, was wäre das dann?
Lust am Scheitern zu entwickeln und sich an der Gabe der Unvollkommenheit zu erfreuen.

Deutsch