Nina Patzold

Sie haben Rechtswissenschaften und Wirtschaftsrecht studiert, warum arbeiten Sie jetzt bei J&P – einer HR- und Organisationsberatung?
Durch das klassische Jurastudium lernt man sehr strukturiert und genau zu arbeiten. Gerade beim Recruiting passender Kandidaten ist neben dem menschlichen Gespür eine strukturierte Vorgehensweise unerlässlich. Aber auch meine juristischen Kenntnisse kann ich sehr gut einsetzen. Im Mai diesen Jahres gibt es eine weitreichende Änderung der Datenschutzverordnung. Ich darf diesen Prozess in unserem Unternehmen begleiten. Durch mein Wirtschaftsrechtstudium konnte ich meine betriebswirtschaftlichen Kenntnisse ausbauen. Um unsere Kunden über die gesamte Wertschöpfungskette HR beraten zu können, ist ein wirtschaftliches Grundverständnis von großer Bedeutung.

Was war der Grund, auch nach Ihrer Werkstudententätigkeit bei J&P weiterzuarbeiten?
Zum einen macht mir die Arbeit sehr viel Spaß. Dadurch, dass J&P sich nicht auf bestimmte Positionen und Branchen spezialisiert hat, sind die Aufgaben sehr abwechslungsreich. Zudem wurde mir von Anfang an viel Verantwortung übertragen. Die Förderung der Mitarbeiter steht an erster Stelle. So finden regelmäßig Workshops statt, in denen man gecoacht wird und die Chance bekommt, sich laufend weiterzuentwickeln. Zum anderen schätze ich aber auch das Team. Man weiß ganz genau, dass man sich auf die anderen verlassen kann, was in der heutigen Zeit leider nicht mehr selbstverständlich ist.

Was sind Ihre Ziele für 2018?
Beruflich meine Projekte erfolgreich abzuschließen, sodass Kandidaten und Kunden glücklich sind, mich weiterzuentwickeln und täglich dazuzulernen.
Privat möchte ich wieder mehr Sport treiben. Das habe ich leider im letzten Jahr aufgrund des Endspurts meines Studiums viel zu sehr vernachlässigt.

Deutsch